Wxyz.de: Die Internetseite von Robin Holler

Springe: Zum Inhalt | Zum Hauptmenü | Zum Untermenü

Pfad: / Startseite / block / 21

Andere Blöcke im Netz:

Zeichenerklärung:

  • intern := Interne Seiten
  • extern := Externe Seiten
  • datei := Zu einer Datei
  • epost := E-Post-Adresse

Notizblock

Der verlorene Oberstrich („¯“)

Computer - 14. September 2006

Wer hat die Tasten meiner Tastatur bestimmt? Ein Unter-, aber kein Oberstrich? Und nur Gänsefüßchen für Arme?

Ich nehme an, Du als mein Besucher hast eine ganz ähnliche Tastatur vor Dir liegen wie ich. Ist Dir aufgefallen, daß Du ein Minus, bzw. einen Bindestrich, der gleichzeitig auch noch Gedankenstrich sein soll, und einen Unterstrich auf Deinem Tastenbrett findest, jedoch keinen Oberstrich?

Und das, wo doch alle soooo gern Smileys oder irgendwelchen schön anzusehenden Schmucktext aus Zeichenfolgen tippen. Hat den Oberstrich noch kein solches Kind vermißt, und warum wurde er überhaupt weggelassen? Das ist doch Diskriminierung, die nur der Unterstrich witzig finden dürfte.

Hinzu kommt das gemeine Anführungszeichen - zweistrichig, gerade, und nur oben. Ich möchte schöne deutsche Syntax in meinen Texten. Da zählen die tollen echten Gänsefüßchen natürlich dazu: unten und oben in 99- und 66-Optik. Jedoch sind sie auf keiner Taste zu finden ...

Ich bin natürlich für die Einführung des Oberstrichs und der deutschen Gänsefüßchen als Belegung auf Standardtasten üblicher Tastaturen. Bis dahin werde ich aber wohl nicht um Tricks oder Eigenbelegungen der Tasten umherkommen.

Es sei noch gesagt, daß es dank umfassender Zeichensätze heute immerhin möglich ist, einen Oberstrich zu schreiben. Über ALT + 0175 gelingt dies doch tatsächlich meistens: „¯“.

Kommentare (3)

14. September 2006: Das „Nein, al...

Seitenanfang


Abspann:


1999-2017, Robin Holler
7 Besucher von 733 625 Besuchern gegenwärtig

Bitcoin / Nextcoin this Flattr this

// Nur für Benutzer des Internet Explorers:

Du surfst mit dem Internet Explorer oder einem darauf aufbauenden Browser, der die Web-Standards noch immer unbefriedigend beherrscht und nachhaltig in ihrer Entwicklung behindert hat.

Für eine korrekte Darstellung dieser Seite, sowie Fortschritt im Internet ist ein richtiger Browser empfehlenswert. Empfehlungen:
Mozilla Firefox (frei, Gecko), Qupzilla (frei, WebKit + Qt), Midori (frei, WebKit + GTK+), Opera (kostenlos, WebKit/Blink) oder Chromium (frei, WebKit/Blink).