Wxyz.de: Die Internetseite von Robin Holler

Springe: Zum Inhalt | Zum Hauptmenü | Zum Untermenü

Pfad: / Startseite / block / 19

Andere Blöcke im Netz:

Zeichenerklärung:

  • intern := Interne Seiten
  • extern := Externe Seiten
  • datei := Zu einer Datei
  • epost := E-Post-Adresse

Notizblock

Lust auf was Neues?: Der Gecko-Browser Flock

Internet - 15. Dezember 2005

Ich mag Open Source. Und ich mag Browser. Gerne teste ich mal was Neues um meinen natürlichen Instinkt der Neugier zu befriedigen. Heute habe ich „Flock“ installiert.

Leider bin ich mit dem so beliebten Feuerbär auch in Version 1.5 noch etwas unzufrieden und der subjektiv viel schnellere Opera steht nach wie vor an erster Stelle. Zwei von vielen Gründen für meine Bevorteilung des frei erhältlichen Operas sind die RSS-Feed-Anzeige und die Lesezeichenverwaltung. Für Firefox spricht in meinen Augen im gegenwärtigen Stand überhaupt nur die Tatsache, daß der Browser unter der GPL lizensiert ist und gute Erweiterungen für Webgestalter bereithält.

Logo von FlockHeute machte ich also meine erste Erfahrung mit dem Gecko „Flock“. Nach dem letzten Reinfall mit dem für mich enttäuschenden und kargen Chameleon erwartete ich angesichts der Versionsangabe 0.5pre das Schlimmste. Jedoch: Ich muß sagen, dieser Gecko ist zwar nicht grundlegend anders als der Feuerbär, wirkt dafür aber frischer, smarter und die RSS-Feed-Anzeige ist ein Traum. Die Lesezeichenverwaltung ist ebenfalls besser und die meisten Plugins sind auch für Flock verwendbar.

Ein neuer Anfang also? Denn Firefox entwickelt sich für meinen Geschmack zu langsam. Ich war schon sehr enttäuscht, wie lange Firefox z. B. gebraucht hat, um mir seit meinem Einstieg mit Phönix 0.5 (Vorläufer des Firefox) einen Haken zu gewähren, der target=_blank anders bewältigt, als ein neues dämliches Fenster zu öffnen. Was bei Opera längst Standard war, suchte man in Firefox vergeblich als Option. Das ist ein Beispiel von vielen.

Denn auch die Lesezeichenverwaltung von Firefox schreit zum Himmel. Usability ist die reinste Fehlanzeige. In Opera erhält man innerhalb jedes Lesezeichenordners ein Kontextmenü um ein Lesezeichen direkt dort anzulegen. Und Firefox? Nun, der feurige Panda zeigt im Lesezeichenmenü genau eine Stelle, um ein Lesezeichen zu erstellen. Das mickrige Klappfeld im folgenden Dialog zeigt ein paar häufig verwendete Ordner und die Ablage in einen anderen Ordner benötigt unsagbar viele Klicks.

Kein Wunder, daß man auf Dauer eher alle Lesezeichen gleich im ersten Menü anlegt. Und ganz toll, daß daraufhin mit steigender Anzahl der Lesezeichen, auch der Zugang zum Erstellen eines solchen immer schwieriger wird. Denn scrollt man an das Ende der Liste, muß man stets erst wieder ganz nach oben wandern, um unten eines hinzuzufügen ...

Genug über den Feuerbär gelästert - wer Interesse hat, kann sich ja mal Flock ansehen. Die Entwickler empfehlen in der gegenwärtigen Entwicklungsphase keinen Einsatz als Standardbrowser, aber ich habe zumindest am heutigen Tag keinen nennenswerten Ärgernisse oder gar Abstürze erlebt und werde Flock wohl erstmal eine Weile dem Feuerbär als Zweitbrowser vorziehen.

Kommentare (0)

22. Dezember 2005: O Tannenbaum...

Seitenanfang


Abspann:


1999-2017, Robin Holler
1 Besucher von 743 168 Besuchern gegenwärtig

Bitcoin / Nextcoin this Flattr this